Herbert Zamora Rodríguez

Bildhauer  und Universitätsprofessor

*29. November 1956
Heredia
zum Modell "Kunst in die Stadt"
Postkarte als Download
www.ticoclub.com/cehezab.htm

Herbert Zamoras Werke sind Zusammenfassungen des Wesentlichen, inspiriert durch Skulpturen von Azteken, Tolteken, Maya und Olmenken als wahre Wurzeln.

In dern 80er Jahren entstand durch den Zusammenschluss von Herbert Zamora, Aquiles Jiménez, Manuel Vargas, Esteban Coto und Luis Arias zur "Grupo Cuarzo" eine neue Richtung in der costaricanischen Bildhauerei und Kunst.

Herbert Zamora arbeitet mit Marmor, Metall, Holz und integriert fertige Elemente in seine hintergründigen Werke, die den Betrachter zu intensivem Nachdenken herausfordern.

1982
Studium an der Staatlichen Hochschule für Stein- und Marmorbearbeitung "Pietro Tacca", Carrara, Italien
1983
Saatsexamen an der Universität Costa Rica  in Bildenden Künsten, Schwerpunkt Bildhauerei
1990
Technikerexamen in Museografie an der nationalen Hochschule für Erhaltung, Restauration und Museografie "Castillo Negrete", Mexiko
2000
Master in Kunst, Universität von Costa Rica

Heute ist er Professor für Bildhauerei an der Hoch-schule für bildende Künste der Universität Costa Rica

Auswahl von Gemeinschaftsausstellungen:


1972-1993/97/2000/2005
Museo de Arte, San José, Costa Rica
1982
Werke lateinamerikanischern Bildhauer, Calería Carrara, Italien
1989
Kunst in Costa Rica, Museum Banco Central, San José
1992
"Propuestas escultura". Galería Nacional de Arte Contemporáneo, San José
1994
1. Bienale der Bildhauerei, Costaricanisches Zentrum für Wissenschaft und Kultur, San José, Costa Rica
1995
2. Bienale, Costaricanisches Zentrum für Wissenschaft und Kultur, San José, Costa Rica
2000
Jubiläumssammlung Banco Central,
Museum der Banco Central, San José, Costa Rica
2008
Ausstellung der Professoren der Hochschule für bildende Künste, 50. Jubiläum des Abkommens zwischer den Universität von Costa Rica und der Universität von Kansas, USA
Instituto de México, Selbstbildnisse: Gravurkünstler der Universität Costa Rica
2009
Instituto de México, Gesichter der Pandemie, San José.

Einzelausstellungen:

1993
Agonie, Museum Dr. Calderón Guardia, San José
1995
Nationalgalerie Zeitgenössischer Kunst, San José

Preise:

1987
Goldmedaille, Salón Nacional de Escultura Museo de Arte Costarricense, San José, Costa Rica
1989
Ehrenpreis für das Werk "Anamorfosis Polimatérica", Wettbewerb Bildhauerei und Zeichnen der Banco Popular. San José, Costa Rica
1993
Goldmedaille, Salón Nacional de Escultura Museo de Arte Costarricense, San José, Costa Rica
1996
Ehrenpreis für das Werk "fuga", 2. Bienale der Bildhauerei, Costaricanisches Zentrum für Wissenschaft und Kultur, San José, Costa Rica